Einfach sensationell! Zum dritten Mal nach 2017 und 2019 hat Milena Slupina am Samstagnachmittag bei der UCI Hallenrad-Weltmeisterschaft in der Porsche Arena Stuttgart den Weltmeistertitel im 1er Kunstrad gewonnen.

4000 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen das äußerst spannende Finale in der Halle und sorgten für eine großartige Stimmung. Viele weitere Fans dürften das Finale im Livestream des SWR von zu Hause aus verfolgt haben. Sie alle erlebten zwei bis zum Anschlag fokussierte deutsche Starterinnen. Lokalmatadorin Lara Füller, die am Abend zuvor als Siegerin aus der Vorrunde gegangen war, steigerte ihre Leistung vom Vortag vor vielen Fans im Finale noch einmal deutlich und zauberte ein 182,96-Ergebnis aufs Parkett. Strahlend und mit einer sicheren Silbermedaille ging sie von der Fläche und verfolgte das Programm von Milena vom Ehrenplatz der Führenden aus.

Fast körperlich spürbar die Konzentration und Fokussierung, mit der die Titelverteidigerin die Wettkampffläche betrat. Ein Programmbeginn fast ohne Abzüge, lange blieb die Bernloherin im Bereich ihres Weltrekords. Als sie die Rückwärtsserie nach der ersten Übung abbrechen und mit einem Schlenker neu ansetzen musste, hielt die Halle kollektiv den Atem an. Danach aber lief es wieder wie geschmiert, den Zeitverlust holte sie mit Routine und Kampfeskraft wieder rein. Am Ende alles in der Zeit und mit 194,56 ausgefahrenen Punkten sogar doch noch ein Rekord, nämlich das beste Ergebnis, das jemals eine Frau bei einer Weltmeisterschaft erreicht hat. Wow! Was für eine Leistung, was für eine Saison. Text: Steffi Graff / Bild: Hubert Dandl

Die Kaderathletinnen und -athleten des RKB Solidarität Deutschland werden gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

Similar Posts

Leave a reply

required*