An zwei Tagen kämpften über 80 Sportler_innen, wobei die Mädchen deutlich in der Überzahl waren, bei 107 Starts um wertvolle Punkte und um den Bayerischen Meistertitel. Am ersten Wettkampftag hatten die Kampfrichter bei der „Pflicht“ die einzelnen vorgegebenen Figuren nach Schwierigkeit und Ausführung zu bewerten. Hier galt es möglichst viele Punkte zu erlaufen, um eine gute Ausgangsposition für den zweiten Wettkampftag im Kürlauf zu erhalten. Am Sonntag bei den Kürfahrten zählten im Einzel-, Zweier- und Gruppenlauf zusätzlich zu den sportlichen Leistungen, Choreographie und Ausstrahlung eine große Rolle.

Nach der Begrüßung durch die Landesfachwartin Bayern, Barbara Fesl, startete der Wettkampf mit den diversen Zweier- und Gruppenläufen sowie den Einzelläufen unserer „Kleinsten“.
Seit langer Zeit startete wieder ein Zweierlauf in der Meisterklasse. Natalie Leitl und Tanja Rietdorf aus Ismaning konnten die Kampfrichter mit einer fast fehlerfreien Kür, die zahlreiche Schwierigkeiten, wie Axel-Rittberger-Doppel Toeloop, einer Lutz-Rittberger-Thoren-Doppel Salchow Kombination und mit diversen eingeschleuderten Waagenpirouetten enthielt, überzeugen. Am Vormittag startete auch das stärkste Feld mit 19 Teilnehmern der Meisterschaft, die Gruppe der Anfänger bis 8 Jahre.

Nach der Mittagspause ging es mit den Einzelläufen weiter. Mit dem Fortschreiten der Zeit, stieg auch die Schwierigkeit der einzelnen Küren. Die Gruppe der Anfänger präsentierten noch die leichteren Einfachsprünge, wie Dreiersprung und Toeloop. Bei allen weiteren und höheren Gruppen wurden die Schwierigkeiten immer anspruchsvoller. Es wurden Einbein-, Sitz- und eingeschleuderte Pirouetten den Kampfrichtern und Zuschauern gezeigt, aber auch die Sprünge und Kombinationen wurden mit jeder Läufergruppe schwieriger. Am Nachmittag präsentierten noch zwei Paarläufe aus Iffeldorf ihr Können. Obwohl die Fahrer noch sehr jung waren, konnten sie mit leichten Paarfiguren überzeugen.

Als hochdotierteste Läuferinnen des Tages begeisterten in der Meisterklasse/Elite Tanja Rietdorf und Natalie Leitl aus Ismaning mit einer fast fehlerfreien Kür die Kampfrichter und Zuschauer. Beide Sportler zeigten hohe Schwierigkeiten, wie Doppel Toeloop-Thoren-Doppel Salchow (Tanja Rietdorf) und Doppel Lutz-Rittberger-Thoren-3fach Salchow Kombinationen (Natalie Leitl), sowie diverse Waagenpirouetten.

Am Ende des langen Wettkampftages startete noch die Formation „Sunshine Roller Company“ aus Penzberg. Die zwölf Läufer zeigten verschiedenste Bilder in unterschiedlicher Schwierigkeit und wurden mit einer entsprechen guten Wertung der Kampfrichter belohnt. In der Vereinswertung der diesjährigen Meisterschaft konnte sich diesmal nur mit knappem Vorsprung vor Ismaning, Penzberg für sich beanspruchen. Platz drei ging an Bruckmühl, gefolgt von Iffeldorf und Riedenburg.

Cornelia Kraus
Soli Bruckmühl

 

Fotos: Cornelia Kraus

Similar Posts

Leave a reply

required*