Bild: Hubert Dandl

Immer noch „Luft nach oben“

Mit der 1. Junior Masters am 18. März in Erlenbach bei Heilbronn hat die heiße Phase der Junioren-Saison im Kunstradsport begonnen. In allen Disziplinen, außer im 2er Kunstrad offen waren Sportler des RKB Solidarität am Start.

Unbeirrbar auf dem Weg nach ganz oben ist Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl. Sie erreichte mit einer soliden Leistung im Vorlauf als Dritte den Einzug ins Finale des sehr des hochkarätig besetzten Wettbewerbs der 1er Juniorinnen. Am Abend zeigte sie sich noch einmal in sehr guter Form und hat nach zwei Durchgängen jetzt 303,45 Punkte auf dem Konto für die Qualifikation zur EM stehen.  Damit reiht sich die Sechzehnjährige zwar mit etwas Abstand, aber doch mit einem deutlichen Ausrufezeichen, hinter der Deutschen Meisterin Lara Füller und der aktuellen Weltjahresbesten Mattea Eckstein in die Liste der möglichen EM-Teilnehmer ein. Und das mit einem Programm, in dem in Sachen Punkteausbeute noch einiges an Luft nach oben steckt, wie Ramona Dandl in den letzten Wochen mehrfach gezeigt hat.

Auch andere Soli-Sportlerinnen ließen im Feld der fast vierzig 1er Juniorinnen aufhorchen und erreichten Plätze unter den Top Ten: Nadine Vogel (RSV Solidarität Randersacker) auf Platz sechs, Franka Wüst (ebenfalls Randersacker) auf Platz acht und Leonie Sander (RSV Knetterheide) auf Platz zehn. Auch das Mittelfeld war mit den Plätzen 20 bis 21 mit Rebecca Stamm (TG Solidarität Höchberg), Jil Jodeit (RMSV Wanderlust Hochheide) und Kim Leah Schlüter (RSV Knetterheide) dicht besetzt. Es folgten Fiona Schäfer vom RSV Knetterheide (25.), Anja Riedlinger vom RSV Fürth-Vach (29.) und Neele Jodeleit vom RSV Knetterheide (38.).

Bei den 1er Junioren erklomm Marvin Staudenmaier (RKV Herbrechtingen) mit einer deutlichen Leistungssteigerung zum Vorjahr den sechsten Platz. Till Eggerling (RKV „Pfeil“ Rhüden) zeigte ein sauberes Programm, das ihn um zwei Plätze nach vorne auf den 12. Rang, vor Konstantin Pfeiffer vom RKV Herzogenaurach (Platz 14) brachte.

Im 2er Juniorinnen erfreuten Lia Yasmin Reich und Sonja Stalter vom RSV Knetterheide mit einem fünften Platz. Rebacca und Veronika Stamm von der TG Soli Höchberg konnten in Erlenbach nicht ganz an ihre zuletzt auf Landesebene gezeigten Leistungen anknüpfen und mussten sich mit dem neunten Platz zufriedengeben. Der neue Randersacker 2er Nadine Vogel und Franka Wüst wurde 13.

Text: Steffi Graff / Bild: Hubert Dandl

Similar Posts

Leave a reply

required*