Ebenfalls wieder aufs Treppchen schaffte es der RKB Bramsche. War das Team aus dem Emsland vor etwa zwölf Monaten Vizemeister geworden, schrammte es diesmal wegen des schlechteren Torverhältnisses gegenüber den Hamburgern an Rang zwei vorbei und wurde Dritter. Lediglich drei Treffer erzielt Für den RMSC Rüsselsheim ging der lange gehegte Wunsch nach einem Medaillengewinn wieder nicht in Erfüllung. Schlimmer noch, der Vierte von 2012 wurde Letzter.

 

Da die Hessen gemeinsam mit dem RSV Nieder-Seifersdorf – die Sachsen hatten aber einen Punkt mehr gesammelt – den erfolglosesten Sturm der Meisterschaft stellten, konnte selbst der mit 2:0 Treffern bezwungene RMSV Düsseldorf nicht mehr abgefangen werden. Bei gleichen Punkte- und Torverhältnissen hatten die Rheinländer mehr Treffer erzielt. Daneben war dem RMSC lediglich noch gegen Nieder-Seifersdorf ein 1:1 geglückt, die übrigen vier Partien gingen allesamt ohne eigenen Treffer verloren. „Unser Team ist etwas überaltert. Zudem spielen überhaupt nur noch vier von uns aktiv Zweier“, nannte Teamsprecher Andreas Kreim die Gründe für das enttäuschende Abschneiden. Kreim war überdies der Pechvogel des Turniers. Im dritten Samstagsspiel gegen RKB Bramsche brach sich Kreim bei einem Sturz den Unterarm, sodass er sonntags passen musste.

 

Ergebnisse: RKB Bamberg-Gaustadt – RKB Hamburg 0:2, – RKB Bramsche 5:1, – RKB Bischberg 0:0, – RSV Nieder-Seifersdorf 2:0, – RMSV Düsseldorf 3:0, – RMSC Rüsselsheim 3:0; Hamburg – Bramsche 2:0, – Bischberg 3:1, – Nieder-Seifersdorf 0:1, – Düsseldorf 1:2, – Rüsselsheim 2:0; Bramsche – Bischberg 3:0, – Nieder-Seifersdorf 1:0, – Düsseldorf 4:2, – Rüsselsheim 2:0; Bischberg – Nieder-Seifersdorf 1:0, – Düsseldorf 2:1 (RMSC-Tore: Benjamin Heinrich, Steffen Wulle), – Rüsselsheim 2:0; Nieder-Seifersdorf – Düsseldorf 1:1, – Rüsselsheim 1:1 (Heinrich); Düsseldorf – Rüsselsheim 0:2; Endstand: 1. RKB Bamberg-Gaustadt 13:3 Tore/13 Punkte, 2. RKB Hamburg 10:4/12, 3. RKB Bramsche 11:9/12, 4. RKB Bischberg 6:7/10, 5. RSV Nieder-Seifersdorf 3:6/5, 6. RMSV Düsseldorf 6:13/4, 7. RMSC Rüsselsheim 3:10/4. RMSC Rüsselsheim: Andreas Kreim, Andreas und Christian Angermair, Bernhard Soltau, Benjamin Heinrich, Hans-Peter Barth, Oliver und Steffen Wulle.

 

Quelle: http://www.main-spitze.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/13327770.htm

Similar Posts

Leave a reply

required*