Viele gute Leistungen bei der zweiten Junior Masters in Bruckmühl

Schon nach dem vierten von sechs Qualifikationsdurchgängen steht fest, dass die Bruckmühler 1er Kunstradfahrerin Ramona Dandl Teil des deutschen Nationalteams bei der Hallenrad-Europameisterschaft der Junioren im Mai sein wird. Der 17jährigen kann keine der Konkurrentinnen mehr das EM-Ticket streitig machen. Bei der zweiten Junior Masters, die Ihr Heimatverein RKB Solidarität Bruckmühl am 24. März ausgerichtet hatte, konnte Dandl ihrer Favoritinnenrolle trotz des ungewohnten Heimspiel-Drucks souverän gerecht werden. Sie war bislang als Erstplatzierte aus allen vier Durchgängen herausgegangen. In Bruckmühl überzeugte sie die Kommissäre mit einer herausragenden Leistung und sicherte sich im Finallauf das bislang beste Ergebnis der Serie bei der 1er Juniorinnen mit 171,89 Punkten. Mit Jana Pfann stand bei der zweiten Junior Masters eine weitere Lokalmatadorin ebenfalls im Rampenlicht. Die Juniorin im ersten Jahr wurde zweimal zweite hinter ihrer Vereinskameradin, kann sich aber wegen ihres Alters heuer noch nicht für die WM-Teilnahme qualifizieren. Ganz sicher wird die bayerische Solisportlerin aber nächstes Jahr Teil des deutschen C-Nationalkaders sein. Wer den zweiten Startplatz bei den 1er Juniorinnen erhalten wird, ist noch nicht ganz klar. Die Soli hat hier noch ein zweites Eisen im Feuer: Nadine Vogel (RSV Soli Randersacker) hatte in Bruckmühl in der Vorrunde den sechsten Platz erreicht und musste sich ihr zweites Ergebnis in der Zwischenrunde holen. Sie liegt in der Qualifikationstabelle momentan auf Platz zwei vor Sandra Roller (RV Nufringen) und Theresa Klopfer (RV Ebnat). Ein bitteres Ende hat die Saison für ihre Unterfränkin Franka Wüst genommen. Die zweite Kadersportlerin der Soli Randersacker verletzte sich im Training unmittelbar vor dem zweiten Masters-Wochenende schwer, konnte nicht antreten und ist aus der EM-Quali raus, nachdem sie bereits bei der ersten Masters ein Streichergebnis eingefahren hatte.

Bei den 1er Junioren zeigte sich Marvin Staudenmaier vom RKV Herbrechtingen in Bestform. Nach seinem enttäuschenden Auftreten bei der ersten Masters, bewies er in Bruckmühl, was tatsächlich in ihm steckt. Ganz klar markierte er mit einem blitzsauberen Programm seinen Anspruch auf einen Platz an der Spitze. Souverän schob er sich auf Platz vier und verdrängte die C-Kader-Sportler Emilio Arellano (RV Oberjesingen) und David Mayer (RSV Tailfingen) auf die nachfolgenden Plätze. Neu-Junior Alexander Stark (TSV Bernlohe) klopft indes an die Tür zu den nationalen Top Ten. Sein  Ergebnis geriet bei der zweiten Masters zwar nicht ganz so gut wie beim Serien-Auftakt in Filderstadt, mit Platz 11 zeigt er sich aber stabil im Umfeld der besten Zehn. Auch Dominic Franke-Fontinha konnte in Bruckmühl zufrieden sein. Er zeigte sein Programm deutlich besser als zwei Wochen zuvor und ging nach seiner Schlussübung, einem gelungenen Handstand auf dem umgelegten Rad, strahlend von der Fläche.

Brilliant präsentierten sich Rebecca und Veronika Stamm (TG Solidarität Höchberg) bei den 2er Juniorinnen. Um ein Haar hätten sie völlig überraschend erstmals fast den Einzug ins Finale geschafft. Mit 99,77 ausgefahrenen Punkten von 101,90 aufgestellten Punkten gingen sie von der Fläche, nachdem sie eine perfekte Kür gezeigt hatten. Minutenlang hatten sie völlig gebannt auf die Bestätigung des Ergebnisses warten müssen – die unerwartete Chance auf eine Finalteilnahme zum Greifen nah. Am Ende trennten sie dann doch knapp drei Zähler von den Drittplatzierten im sehr eng besetzten Spitzenfeld der 2er Juniorinnen.

Im 2er Offene Klasse hat die Soli mit Alexander und Daniel Stark vom TSV Bernlohe ein ganz junges Paar am Start. Die beiden zeigten in Bruckmühl ein sehr ansprechendes Programm. Mit wenigen Abzügen verbesserte das Bernloher Duo in kurzer Folge seine persönliche Bestleistung ein weiteres Mal, muss sich im kleinen Feld der offenen Klasse aber dennoch in diesem Jahr hinten anstellen.

Viel Lob gab es von allen Seiten für die Ausrichter der zweiten Junior Masters 2018. Die Soli Bruckmühl hat in der Halle der Justus-von-Liebig-Schule im Ortsteil Heufeld nicht nur den Sportlern fantastische Bedingungen geboten, sondern mit der besonders liebevollen Inszenierung und gekonnten Vermarktung des Sportereignisses dem Kunstradsport einen großartigen Rahmen geschaffen. Dabei fuhren die Bruckmühler auch viel hochprofessionelles High-Tech auf. Erstmals wurde eine Junior Masters komplett von einem fachkundig kommentierten Livestream, der über Sportdeutschland.TV ausgestrahlt wurde, weltweit übertragen. Am Mikrofon dabei hochkarätige aktive Vertreter des deutschen Kunstradsports, allen voran der amtierende Weltmeister Lukas Kohl. Legendär ist nicht nur der sportliche Ehrgeiz der Soli Bruckmühl, sondern auch die Freude am gemeinsamen Feiern. Bei der Sportlerparty im Anschluss an das Finale wurde bis in die frühen Morgenstunden hinein ausgelassen gefeiert. Text: Steffi Graff / Bild: Hubert Dandl

Similar Posts

1 comments

Leave a reply

required*