Mit der ersten German Masters in Weil im Schönbuch hat am Samstag die Elite-Saison der Kunstradfahrer 2017 begonnen. Insgesamt zwölf Sportlerinnen und Sportler aus Vereinen, die unter dem Dach des RKB Solidarität Deutschland zuhause sind, kämpften mit um Punkte und Platzierungen.

Besonders bei den 1er Frauen verspricht die Saison sehr spannend zu werden. In der extrem starken und ungewöhnlich breiten Leistungsspitze wird im Laufe der nächsten Wochen um jeden halben Punkt hart gerungen werden. Die Top Ten der deutschen Frauen stellen alle über 180 Punkte auf, an der Spitze stehen drei Frauen mit über 190 aufgestellten Punkten.

Eine davon, die amtierende deutsche Meisterin Milena Slupina vom bayerischen Soli-Verein TSV Bernlohe, hat gleich bei der ersten der drei Masters-Veranstaltungen ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt: Als zweite der Vorrunde hatte sie sich auf Anhieb einen Platz im ersten Saison- Finale gesichert. Am Abend konnte sie ihre Klasse noch einmal gelungen unter Beweis stellen und erreichte auch im Finale den zweiten Platz hinter Überraschungs-Siegerin Iris Schwarzhaupt.

Noch eine zweite Soli-Sportlerin hat sich bei der ersten German Masters dieses Jahres einen Platz unter den Top Ten erobert. Vroni Koch von der Soli Hausham dürfte mit dem Verlauf des Saisonstarts sehr zufrieden gewesen sein. Von Platz elf aus gestartet, konnte sie sich auf den neunten Platz vorarbeiten.

Platz 15 zu Beginn ihrer ersten Elite-Saison dürfte auch für Sophia Hunold vom RMSV Buch als gelungener Auftakt gelten. Sauber präsentierte sich Claudia Ridinger, die bei der Masters in Weil im Schönbuch erstmals für den TSV Bernlohe am Start war und den 17. Platz erzielte. Noch nicht ganz rund lief es für Corinna Wirth vom RMC Eckersdorf, für die Platz 20 sicher noch Luft nach oben bereit hält. Dasselbe gilt auch für Susanne Schreuer von der Soli Bruckmühl, die bei ihrem ersten Auftritt bei einer German Masters auf Platz 24 fuhr.

Im Wettbewerb 1er Männer waren vier Solisportler vertreten. Martin Fürsattel vom RSV Fürth Vach verpasste als Vorrunden-Vierter zwar den Einzug in die Abendveranstaltung, ließ aber in der Zwischenrunde mit einem sehr starken Ergebnis von über 190 ausgefahrenen Punkten aufhorchen. Dahinter folgten Adam Kottmann vom RKB Penzberg auf Platz neun, Torben Staudenmeier vom RKV Herbrechtingen auf dem elften und Maximilian Euskirchen von der DJK Rohrbach auf dem zwölften Platz.

Einen tollen Saisonauftakt erlebte auch das Duo Füssel-Schwendemann. Das 2er Paar vom RSV Gutach  zeigte sich leistungsstark und erzielte mit einer neuen persönlichen Bestleistung den sechsten Platz im Wettbewerb 2er Offene Klasse. Text: Steffi Graff

Similar Posts

Leave a reply

required*