Eine Goldmedaille und drei Bronzemedaillen, etliche erfreuliche Einzelergebnisse und Platzierungen, dazu ein WM-Ticket und ein Ticket als WM-Ersatzfahrer: Bei der Deutschen Meisterschaft in Hallenrad in Hamburg präsentierten sich die Kunst- und Einradsportler der deutschen Soli-Vereine wie schon durch die ganze Elite-Saison 2017 in bester Verfassung.

Herzlichen Glückwunsch zuvorderst an die, die am zurückliegenden Wochenende ganz oben standen:

Über den deutschen Meistertitel im 4er Einrad offene Klasse jubelte die SpVgg RW Moisling. Wie schon beim Bundespokal haben Britta und Jörn Clasen, Anna Pätschke und Tobias Terpe das Feld von hinten aufgerollt und sich in Hamburg vom fünften Platz nach aufgestellten Punkten mit Abstand an die Spitze gesetzt. Für den Goldsegen gab es ein Extra-Lob von Trainer Gerd Clasen, der sehr stolz mit seiner Mannschaft das „Double 2017“ feierte.

Über DM-Bronze im 1er Kunstrad freuten sich Milena Slupina (TSV Bernlohe) und Martin Fürsattel (RSV Fürth Vach). Auch wenn für Milena Slupina die Mission Titelverteidigung nicht geklappt hat – angesichts des extrem starken Frauenfeldes und der konstanten Spitzenleistung, die die Bernloherin durch die gesamte Saison gezeigt hat, gab es am Samstagabend überhaupt nichts zu bedauern, sondern über dieses Ergebnis nur zu jubeln.  Auch, weil für die Masters Gesamtsiegerin 2017 die Saison mit der Deutschen nicht vorbei ist: In der Vorrunde sicherte sie sich den ersten Platz in der WM-Qualifikation und wird in vier Wochen in Dornbirn/Österreich zusammen mit der neuen deutschen Meisterin Viola Brand (RSV Unterweissach) die deutschen Farben im 1er Kunstradfahren vertreten. Schmerzhaft ist die zweite Saisonhälfte für Martin Fürsattel verlaufen. Eine fiese Verletzung am Finger machte dem Fürther zwar zu schaffen, hinderte ihn aber nicht daran, sich immer wieder -und auch bei der Deutschen – zu Spitzenleistungen aufzuschwingen. Die DM-Bronzemedaille und das Ersatzfahrerticket zur WM hat er sich redlich verdient.

Bronze erreichte auch die erste Mannschaft des RV Burgheim im 4er Einrad Frauen.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen und allen gezeigten Leistungen durch die ganze Saison hindurch!

Die weiteren Ergebnisse der Deutschen Meisterschaft im Kunstradfahren:

Im 1er Kunstradfahren der Frauen zeigte Elite-Neuling Sophia Hunold (RMSV Buch) pünktlich zum Saisonhöhepunkt ihr mit Abstand bestes Ergebnis der Saison und eroberte sich damit einen Platz unter den Top Ten.  Veronika Koch (RKB Soli Hausham) blieb in Hamburg etwas unter ihren Möglichkeiten und erreichte Platz zwölf vor Corinna Wirth (RMC Eckersdorf), die zum Ende der Saison hin immer besser geworden war.

Anschluss an die Spitzengruppe sucht Torben Staudenmeier (RKV Herbrechtingen), der in den letzten Wochen seine Saisonleistung immer weiter stabilisieren konnte und sich über den sicheren achten Platz bei der DM im 1er Männer freute. Gleich dahinter Adam Kottmann ((RKB Penzberg) auf Platz neun und Maximilian Euskirchen (DJK Rohrbach) mit einem angesichts seines noch ausbaufähigen Schwierigkeitsgrades sehr respektablen Ergebnisses auf Platz elf.

Mit konstanter Leistung durch die ganze Saison hindurch erfreute das 2er Paar Dénes Füssel und Lisa Schwendemann vom RSV Gutach. Das klappte auch bei der Deutschen und wurde mit Platz fünf belohnt.

Auch bei den Reigen waren neben den Medaillengewinnern etliche Soli-Mannschaften erfolgreich am Start:

Platz vier direkt hinter den mit Bronze ausgezeichneten Vereinskolleginnen erreichte im 4er Einradsport Frauen der zweite Reigen vom RV Burgheim. Knapp dahinter auf Platz fünf die Damen vom RKV Solidarität Schweinfurt. Platz zehn, elf und zwölf in dieser Disziplin belegten der RSV Solidarität Reuth, die SG Hochheide/Moers und der RKB Solidarität Roth.

Der Wettbewerb im 6er Einrad offen endete für den RSV Solidarität Reuth mit Platz fünf. Auf Platz sieben und acht stehen der RKB Solidarität Roth und der RV Burgheim in der Ergebnisliste.

Im 4er Kunstradsport Frauen erreichte die SG Hochheide/Moers Platz sechs.

Vielen Dank an alle Sportler, Trainer und Betreuer: Ihr seid Spitze!

Text: Steffi Graff

Similar Posts

Leave a reply

required*