Stolz und zufrieden zeigten sich bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier in Tauberbischofsheim die Kunstradsport-Funktionäre des RKB Solidarität angesichts der vielen sportlichen Erfolge.

Herausragend dabei der Weltmeisterschaftstitel, den Milena Slupina vom TSV Bernlohe erst zwei Wochen zuvor in Dornbirn/Österreich gewonnen hatte. Noch einmal gab es zuerst anerkennende Stille und dann großen Applaus für die Titelträgerin, als die fabelhafte Finalkür, mit der sie in Dornbirn gewonnen hat, auf der Leinwand zu sehen war.

Bundesradsportleiter Alfred Kunze überbrachte ganz offiziell die Glückwünsche des RKB-Bundesverbands zusammen mit einer kleinen finanziellen Anerkennung. Dem schlossen sich der Referent Kunstradsport Jürgen Wirth sowie Doris Niedermeier für das Präsidium des bayerischen Landesverbands an. Gemeinsam wurde auf die Erfolge des zurückliegenden Jahres angestoßen. Neben dem Titelgewinn bei der WM kann der Soli-Bundeskader sich auch über viele andere sehr gute Leistungen aus seinen Reihen freuen. Bundestrainer Robert Niedermeier hatte auch heuer wieder seine ausgefeilte Statistik erstellt, in der die Platzierungen, Finalteilnahmen und Treppchenplätze aller Kadersportler zusammengefasst waren. Er erinnerte unter anderem daran, dass die frischgebackene Weltmeisterin in diesem Jahr auch German Masters-Siegerin gewesen ist. Auch bei der Deutschen Meisterschaft hatte es Edelmetall zu feiern gegeben: Sowohl Milena Slupina als auch Martin Fürsattel (RSV Fürth-Vach) haben dort die Bronzemedaille gewonnen. Bei etlichen Top-Ten-Platzierungen in nationalen Wettbewerben sah der Trainer noch immer Luft nach oben. Fazit: Es war ein erfreuliches Sportjahr und die Aussichten für das neue Jahr sind bestens.

Rückschau hielt auch der für den Kader zuständige Referent Leistungssport Ralf van Zütphen. Aus seiner Hand erhielten die aktiven Kadersportler das neue Outfit, mit dem sie 2018 einheitlich auftreten werden.  Er nutzte die Gelegenheit, sich bei den Sportlern, Trainern, Betreuern und engagierten Eltern für die gute Zusammenarbeit zu bedanken.

Dank sagten auch die Sportler, die ebenfalls kleine Geschenke vorbereitet hatten. Nach dem traditionellen Wichteln klang der Abend gesellig aus. Wie immer waren es die Sportler, die für den weiteren Verlauf einige lustige Spiele vorbereitet hatten, bei denen sich auch die Funktionäre ausgesprochen locker und beweglich zeigten.

Text: Steffi Graff / Bild: Hubert Dandl

Similar Posts

Leave a reply

required*