Das war eine klare Sache: Ramona Dandl triumphierte beim ersten Durchlauf der Junior Masters am 10. März in Filderstadt /Baden Württemberg. Sowohl in der Vorrunde, als auch im Finale sicherte sich die 17-jährige aus Bruckmühl den ersten Platz und schuf dadurch eine blitzsaubere Basis für den weiteren Verlauf der Saison. Dass die stärkste Konkurrenz für die EM-Aspirantin Dandl bei den Masters aus dem eigenen Hause kommen würde, hatte sich schon vorher abgezeichnet. Vereinskameradin Jana Pfann erschreckte mit ihrem fulminanten Start im ersten Junioren-Jahr die ältere Konkurrenz nicht nur in Bayern, sondern bundesweit. Allererste Masters überhaupt und dann gleich ins Finale. Nicht schlecht! Platz drei um Haaresbreite hinter der zweitplatzierten Schweizerin Alessa Hotz in der Vorrunde und im Finale ein sicherer zweiter Platz. Da jubelte der bayerische Soli-Fanblock.

Es gab aber noch mehr Grund zur Freude: Ganz knapp an der Finalteilnahme vorbeigeschlittert ist Nadine Vogel von der Soli Randersacker, die in der Vorrunde Platz vier erreichte. Etwas Pech hatte Franka Wüst, ebenfalls Soli Randersacker, die sich in der Vorrunde auf den zwölften Platz durchreichen lassen musste. Beide Randersacker Juniorinnen durften als C-Kader-Mitglieder in der Zwischenrunde noch einmal starten. Mit leicht abgespecktem Programm konnte Franka Wüst dort ein besseres Ergebnis einfahren, Nadine Vogel gelang der zweite Start nicht ganz so gut.

Mit nur knapp drei ausgefahrenen Punkten hinter Franka Wüst sicherte sich Kim-Leah Schlüter (RSV Knetterheide) den 15. Platz. Veronika Stamm und Rebecca Stamm (TG Soli Höchberg) erreichten die Plätze 21 und 24. Anja Riedlinger (RSV Fürth Vach) wurde 32., Sonja Stalter und Neele Jodeleit (beide RSV Knetterheide) 34. und 35.

An der Spitze der 1er Junioren lieferten sich sowohl in der Vorrunde als auch im Finale Tim Weber und Simon Köcher ein packendes Duell auf hohem Niveau, dass jeweils Weber für sich entscheiden konnte. Als bester Soli-Starter tat sich der Junioren-Neuling Alexander Stark (TSV Bernlohe) hervor, der mit einer Leistung knapp an seiner persönlichen Bestleistung auf Anhieb auf Platz neun und damit unter die Top Ten fuhr. Einen rabenschwarzen Tag hatte Marvin Staudenmaier (RKV Herbrechtingen) erwischt, der mit einer für seine Verhältnisse indiskutablen Leistung auf Platz zehn zurückfiel. Till Eggerling (RKV Pfeil Rhüden) belegte den 14., Dominic Franke-Fontinha (RKB Soli Wetzlar) den 15. Platz.

Nur vier Paare waren im 2er Offene Klasse am Start. Das ganz junge Brüder-Paar Alexander und Daniel Stark (TSV Bernlohe), die Schülermeister des Vorjahres, muss sich heuer dort ganz hinten anstellen. Im zweiten Jahr als Doppel überhaupt, müssen sie noch einiges an Schwierigkeit aufholen, das ihnen die ältere Konkurrenz noch voraus hat, haben aber Herz und Potential bei ihrem ersten Masters-Auftritt gezeigt.

Im 2er Juniorinnen machten beide Soli-Paare jeweils zwei Plätze gut: Bothe-Schondelmaier (RSV Gutach) belegten Platz fünf. Die Schwestern Stamm (TG Soli Höchberg) fuhren auf Platz sieben herauf.

Am 24. März haben Ramona Dandl und Jana Pfann ein Heimspiel. Bruckmühl ist die zweite Station der Junior Masters Serie 2018. Dort wollen viele bayerische Fans ihren Starterinnen und Startern den Rücken stärken. Text: Steffi Graff / Bild: Hubert Dandl

Similar Posts

Leave a reply

required*