Mit den Spieltagen in Reideburg (Halle/Saale) und Wetzlar wurde die Vorrunde der 1. Radpolo-Bundesliga abgeschlossen. Der Spitzenreiter RKB Frellstedt II (Theresa Sielemann – Julia Thranitz) stand jetzt besonders auf dem Prüfstand, denn es ging neben dem direkten Verfolger Tollwitzer RSV (Cindy Schüßler – Caroline Opitz) auch gegen das Heimteam Reideburger SV (Kristin Hesselbarth – Kristin Leich), dem Deutschen Vizemeister 2015. Nach dem „Pflichtsieg“ über Aufsteiger RKB Jänkendorf (Tina Filter – Grit Herberg) mit 8:4 Toren stand das Spiel der Spiele gegen Tollwitz auf dem Programm. Die beiden jungen Teams spielten voll offensiv, eine echte Werbung für den Radpolosport und am Ende siegte RKB Frellstedt II knapp mit 7:6 Toren. Damit war Platz 1 erfolgreich verteidigt. Mit dem 4:2-Erfolg über Reideburg verschaffte man sich zudem noch ein Polster in der Tabelle von 5 Pluspunkten. Mitgeholfen hat hierfür auch das 8:8 der beiden Kontrahenten Tollwitz und Reideburg gegeneinander. Als Verlierer der Spitzenteams in diesem Spieltag muß man den amtierenden Deutschen Meister RKB Frellstedt I (Petra Piecha – Marina Finster) bezeichnen. 3 Niederlagen auf der Spielfläche, nur die 3 kampflosen Punkte gegen RV Etelsen, das wiederum nicht antreten konnte, bedeuten das Abrutschen vom 3. auf den 6. Rang. Eine echte Überraschung war die 3:5-Niederlage gegen RKB Jänkendorf, es folgte mit 4:5 Toren die nächste Niederlage gegen den Tollwitzer RSV und auch Reideburg gelang die DM-Revanche mit 6:4 Toren gegen den Meister.

Gewinner des Parallelspieltags war das Heimteam RKB Wetzlar (Sabrina Schulwitz weiterhin mit Alice Bottelberger), das alle 12 möglichen Punkte sammelte. Mit dieser Ausbeute hat sich RKB Wetzlar wieder mit ins Spitzenfeld geschoben. Es waren 4 enge Spiele und alle wurden erfolgreich abgeschlossen. Mit dieser Nervenkraft kann im Pokalfinale in der kommenden Woche durchaus etwas gehen. Beide Teams aus Obernfeld (Jennifer Kopp – Sandra Rakebrand mit 9 Punkten und Victoria Morick – Luisa Artmann mit 6 Pluspunkten) haben die notwendigen Punkte gegen unmittelbare Kontrahenten für den Klassenerhalt gesammelt und sich somit im Mittelfeld etabliert. Ihren punktemäßig besten Spieltag absolvierte die RSG Ginsheim, 2 Siege gegen RSV Kostheim (Jasmin Haas – Katrin Barth) und RVS Obernfeld II bringen dem Neuling etwas Luft im Abstiegskampf. Ähnlich ging es auch dem anderen Mitaufsteiger RKB Jänkendorf, der mit Stolz den enorm wichtigen Überraschungscoup mit 5:3 Toren über den Deutschen Meister RKB Frellstedt I vermelden kann.

Ohne Pluspunkte blieben RSV Kostheim und RMC Stein (Monika Mlady – Saskia Vogel), die nun 4 bzw. 8 Punkte Rückstand auf den rettenden 9. Rang aufweisen. Für beide Teams waren durchaus Punkte möglich. RSV Kostheim blieb im Nachbarschaftsderby gegen die RSG Ginsheim bis zur Halbzeit mit 1:1 gleichauf, dann gingen die Punkte allerdings mit 2:5 Toren weg. Gegen RVS Obernfeld II führte man beim Seitenwechsel sogar 2:1, trotzdem ging man am Ende mit 3:4 Toren leer aus. Bei RMC Stein, das nur 3 Spiele auf dem Programm hatte, haperte es daran, daß man nie in Führung gehen konnte. Aus einem Rückstand heraus ist es zu schwer, punkten zu können. RV Etelsen war zum 3. Male nicht am Start und behält die rote Laterne.

Heinz-Dieter Kuhlmann
RKB Frellstedt

Similar Posts

Leave a reply

required*