Einen sensationellen Erfolg mit dem zweiten Platz bei den Deutschen Meisterschaften im 6er Rasennradball konnte das „Frisch auf“ Team am Wochenende in Rorth/Bernlohe (Bayern) erringen.

Verstärkt hatte sich die Mannschaft um Kapitän Simon Kolender mit zwei  befreundeten Gastspielern aus Iserlohn bezw. Schiefbahn. Bei herrlichem Sommerwetter trafen die Düsseldorfer in ihrer ersten Begegnung auf RKV Bischberg. Die vorgenommene Strategie wurde konsequent eingehalten und so hatten sie etwas überraschend klar die Kontrolle über das Spiel. Trotzdem dauerte es sehr lange bis das 1:0 fiel. Lange hielt der Bischberger Torhüter sein Tor sauber aber dann fiel doch das erlösende 2:0 und die drei Punkte waren auf dem Konto.

radball-rmsv-frisch-auf-duesseldorf-ist-vizemeister_2Sehr spannend verlief die Partie dann gegen den mehrmaligen Titelgewinner RSV Brahmsche. Das Spiel war beste Radballkost, beide Teams schenkten sich nichts und wollten den Sieg. Den erreichten  dann die Düsseldorfer durch einen 7m Strafball, den Daniel Endroweit unhaltbar verwandelte.  War das Spiel gegen Brahmsche schon sehenswert, so war das folgende Treffen mit dem noch amtierenden Deutschen Meister SG Hamburg nicht viel schlechter. Der brannte ein Feuerwerk an bestens vorgetragegenen Angriffen ab, mit dem die Düsseldorfer doch große Mühe hatten. Doch die Abwehr war gut organisiert und hielt dem Druck stand.  Beide Mannschaften waren am Ende mit dem 0:0 Unentschieden zufrieden. Für Düsseldorf bedeutete das mit nun 7 Punkten am Ende des ersten Tages die alleinige Tabellenführung.

Tag Zwei hätte mit dem ersten Spiel gegen RKB Gaustadt schon für Düsseldorf mit einem Sieg den möglichen Titel bringen können. Die hatten aber das Spiel der Düsseldorfer studiert und hatten ein Bollwerk schon an der Mittellinie errichtet mit dem die Landeshauptstädter  nicht zurecht kamen. Und dann kam es wie aus heiterem Himmel, eine kleine Unachtsamkeit und  die Gaustädter führten mit einem äußerts glücklichen Tor Sekunden vor der Halbzeit mit 1:0.  Trotz großer  Bemü-hungen gelang es nicht mehr, das Ergebnis zu korrigieren.  Entscheidung vertagt.

Die letzten drei Spiele hatten es dann in sich. Brahmsche schlug Gaustadt mit 3:1 und hatte nun 8 Punkte. Hamburg gewann 3:0 gegen Bischberg und hatte ebenfalls 8 Punkte.  Alles kam nun auf das allerletzte Spiel RSV Niederseifersdorf  (Sachsen) gegen Düsseldorf an. Seifersdorf  hatte 7 Pluspunkte aufzuweisen und ein Sieg wäre gleichbedeutend  mit dem Titelgewinn gewesen.  Aber den wollten doch jetzt auch die Düsseldorfer.  Das Niveau der vorherigen Spiele wurde nicht erreicht, Sicherheit war Trumpf  bei den Düsseldorfern und  ein Tor gelang keiner Mannschaft mehr. Drei Teams hatten nun jeweils 8 Punkte. Das Kampfgericht zog sich zurück und verkündete dann  den Regeln entsprechend das Ergebnis, das lautete: Entscheidungsspiel Hamburg-Düsseldorf.

Das entschlossene Angriffsspiel der Hamburger beim ersten Treffen ließen die Düsseldorfer  nicht nochmal zu, konnten aber ihre guten Möglichkeiten auch nicht nutzen und so kam zwangsläufig auch hier wieder ein 0:0 zustande. Die Spannung stieg noch einmal an, denn nun folgte das 7 m Schießen.  Drei Schützen auf jeder Seite, um es kurz zu machen, leider unterlagen die Düsseldorfer mit 1:2. Den Frisch auf Spielern Simon Kolender, Tim , Sven und Marc Kühn, Marius Hermanns, Daniel Endroweit und Wechselspieler Jens Frädrich, die ein großartiges Turnier gespielt hatten blieb so nur der Vizemeister. Nur kurz  war die Trauer über die entgangene Meisterschaft, spätestens als sie die Silbermedaille um den Hals hängen hatten überwiegte doch die Freude über ihren großen Erfolg.

Werner Schmitt
RMSV „Frisch auf“ Düsseldorf e.V.

Similar Posts

Leave a reply

required*