Es lief so garnicht nach Wunsch für das „Frisch auf“ Team Sven Kühn und Torsten Schmitz beim Viertelfnale zur Deutschen Meisterschaft in Kassel-Nordshausen. Schon im ersten Spiel gegen RSV Münster zeigten sie erhebliche Schwächen im Aufbau und leichte Fehler führten zum sehr überraschenden 2:4 Halbzeitstand. Noch nie hatten sie in den vielen NRW Meisterschaftsspielen gegen Münster verloren und nun, Sekunden vor Schluß, zeichnete sich die erste Niederlage ab. Es gab noch eine Ecke und die verwandelte Sven mit einem Gewaltschuss zum schmeichelhaften 4:4 Unentschieden. Der Schock saß tief.

Wie umgewandelt sah es dann gegen RSV Esslingen aus. Als ob sie alles wieder gut machen wollten, legten sie los wie die Feuerwehr. Ganz schnell führten sie 4:0 und erhöhten Tor um Tor zum verdienten 8:0 Endstand. Alles war wieder im Lot. Doch der Rückschlag folgte prompt, vom überlegenen 8:0 war nichts mehr übriggeblieben, die Fehler gegen RSG Ginsheim häuften sich und Tormöglichkeiten für Sven und Torsten waren dünn gesät. Die Ginsheimer nutzten die Fehler Düsseldorfs und gewannen letztendlich verdient mit 3:1.

Ein Spiel gegen die Mannschaft des Ausrichters SV Nordshausen stand noch aus. Zu diesem Zeitpunkt stand allerdings schon fest, dass die 4 Pluspunkte für Düsseldorf ausreichten um Rang drei zu belegen (gleichbedeutend mit dem Einzug ins ½ Finale), doch Sven Kühn und Torsten Schmitz wollten mit einem Sieg noch auf den zweiten Platz kommen. Um es vorweg zu nehmen, es reichte ganz einfach nicht und es gab noch eine deftige 2:6 Klatsche.

Trainer Klaus Kolender kurz danach: „Das war heute nicht unser Tag. Das Minimalziel Halbfinale haben wir erreicht. Um da bestehen zu können, müssen wir uns deutlich steigern!“

Werner Schmitt
RMSV „Frisch auf“ Düsseldorf e.V.

Fotos: Werner Schmitt

Similar Posts

Leave a reply

required*